· 

Welches Yoga macht Nikola Knecht?

 

In meinen Ausbildungen oder wenn neue Schüler in meine Kurse gekommen sind, wurde ich oft gefragt, welches Yoga ich denn mache. Darauf habe ich immer geantwortet: Nikola-Yoga.

 

Nikola-Yoga ist mein mir passendes Yoga und besteht aus allen vier großen Yogawegen.

 

Im Bhakti-Yoga (das Göttliche verehren) verehre ich die Natur, die für mich göttlich ist. Ich brauche keine Kathedralen und jeder Regenbogen zaubert mir ein besonderes Gefühl ums Herz. Ich fotografiere für mein Leben gerne Pflanze, Blüten, Steine, Wasser, Himmel und Wolken, die beim Durchsehen mein Herz erquicken. Ich kann mich nicht satt sehen an der Weite des Meeres und der Unendlichkeit des Sternenhimmels … ja, ich fliege durch die Welt… ökotechnisch nicht so toll… aber wir haben ein sparsames Mittelklasse-Auto, das wir selten verwenden, machen das Meiste zu Fuß oder mit dem Rad, kaufen bevorzugt regional, saisonal und bio ein, üben uns allgemein in Konsumreduzierung und Minimalismus von Materiellem, bemühen uns in Bezug auf Müllvermeidung und bevorzugen Qualität statt Quantität um dem Göttlichen nicht all zu viel zu schaden… nichts dogmatisch, angepasst flexibel, aber bemüht bewusst.

 

Karma-Yoga (das selbstlose Dienen) ist für mich das Schreiben meiner Texte in Buch- oder Blogform. Ja… es wäre schön, wenn jemand meine Bücher kaufen und meinen Blog lesen würde. Aber ich schreibe, weil ein innerer Auftrag mich drängt zu schreiben und nicht um damit reich und berühmt zu werden. Falls das doch überraschender Weise passieren sollte… dann nehme ich das mit – warum auch nicht? Macht bestimmt auch Spaß! Nicht selten wache ich morgens auf, starte den Laptop und beginne zu schreiben, bevor ich aufgestanden bin. Ich liebe es zu unterrichten, egal ob früher beim Yoga oder heute an der École San Esprit oder eins zu eins meine Klienten. Meine Lebensunterhaltsgrundsicherung (sensationelles Wort) verdiene ich mit meinem Brotberuf als Steuerfachgehilfin, den ich nach über 25 Jahren immer noch sehr gerne ausübe.  Ich liebe das einfach alles und, oh wie Wunder, DADURCH verdiene ich auch noch Geld. Knaller!

 

Jana-Yoga (der intellektuelle Weg) liebe ich! Zum Glück habe ich einen Mann, mit dem ich unglaublich viel reflektieren, reden, laut denken und mich austauschen kann. Dem ich meine Gedanken über gelesene Bücher und alte Schriften vortragen kann und dann wiederholt mit ihm darüber diskutieren und reden kann. Er selbst hat früh Seneca und Watzlawick gelesen und ist immer noch ein begeisterter Denker. Ein Geschenk, nach so vielen Jahren noch immer im geistigen Austausch sein zu können und es ist keine Ende in Sicht. Romane lese ich quasi gar nicht mehr, außer sie erweitern meinen bescheidenen geistigen Horizont. Aber ich lese Unmengen an Büchern und Schriften, die meinen Verstand "quälen", aber mein Herz erquicken. Meine Freundinnen Claudi und Mona vervollkommnen diesen Austausch und jeder Klient, mit dem ich in den Bewusstwerdungs-Coachings rede und solche Gedanken teilen darf, erfreuen mich zu tiefst. All das runde ich damit ab, dass ich weder einen Fernseher habe, noch eine Tageszeitung lesen. Das nenne ich Gedankenhygiene... nur so kann ich bei mir bleiben.

 

Raja-Yoga (der wissenschaftliche Weg) läuft manchmal zu wenig in den Alltag mit ein… aber meine Matte ist in jedem Urlaub dabei und geht auch nie ungenützt wieder nach Hause. Ich genieße heute meine viel regelmäßigeren Körperhaltungen, meine Atemtechniken und das stille Sitzen so sehr, da ich mir keine Abfolgen mehr für das Unterrichten merken brauche. Ich erkunde über die Asanas meine Ungeschmeidigkeiten und Blockaden im Körper und im Geist und übe liebevoll und achtsam. Meist kann ich mich danach nicht erinnern, was ich genau gemacht habe. Und ab und an, da will ich es wissen und übe mich auch in den anspruchsvollen Haltungen, wie der seitlichen Krähe (sh. Bild). Ich liebe es.

 

Das ist ein kleiner Ausschnitt aus Nikola-Yoga. Es gibt vieles, was ich noch besser machen kann und freue mich darüber, dass mir manches schon ganz schön gut gelingt. Ich suche das Gleichgewicht und die Harmonie in allem und nie die Extreme. Und Nikola-Yoga ist nur für mich. Der Yoga ist für den Menschen gemacht und nicht der Mensch für den Yoga. Ich ermutige JEDEN SEINEN EIGENEN YOGAWEG zu gehen, ja zu lernen SEINEN EIGENEN LEBENSWEG ZU GEHEN. Authentizität nennt man das. Das ist es, worum es im Yoga für mich geht!

 

Und die Vielfältigkeit im Yoga wird sich Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser, mit jedem Blogartikel mehr und mehr aufzeigen.

 

Na dann ... raus aus der Komfortzone - rein in die Freiheit!

Herzliche Grüße

Nikola Knecht

 

Adresse Räumlichkeiten: Schlossermauer 33, 86150 Augsburg

 

 

Weder stelle ich Diagnosen, noch gebe ich Heilversprechen oder erstelle Therapievorschläge.

Meine Begleitung ersetzt keinen Besuch oder eine Behandlung bei Angehörigen der Schulmedizin.

Die hier veröffentlichten Texte spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung und Erfahrung der Autorin wieder.

Texte und Bilder: Alle Rechte liegen bei Nikola Knecht, Schwibbogenplatz 2e, 86153 Augsburg

 

Nikola Knecht, Schwibbogenplatz 2e, 86153 Augsburg, Deutschland

Telefon: +49 171 75 075 90, Email: nikolaknecht@posteo.de

Finanzamt Augsburg Stadt, Steuer-ID Nr. 853 024 167 39

 Fotos Internetseite von Fotografin Katharina Gessner www.katharinamariagessner.de

 

Einzelne Bilder sind von Fotografin Ordhidea Briegel, Orhdeal Image Magazin www.orhideal-image.com

Dies ist bei jedem dieser Bild gesondert erwähnt. Rechte an diesen Bild hat San Esprit Ltd, Annette Müller, Schnaitseestr. 8, 83119 Frabertsham