· 

Was darf Geistiges Heilen kosten?

 

Eine Frage, bei der es sogar unter den Berufskollegen durchaus heftige und kontroverse Diskussion gibt. Und Sie ahnen es schon, es gibt wieder keine absolut richtige Lösung. Jedoch habe ich dieses Mal eine ganz klare Meinung!

 

Ich fange mal wieder auf der sachlichen Grundlage an: in dem Augenblick, ab dem ich als Unternehmer eine Gewinnerzielungsabsicht habe und Geld einnehmen will, bin ich ab dem ersten Euro sofort im System der gesetzlichen Vorschriften eingebunden und habe diese auch zu erfüllen. Um das theoretisch richtig, in der Praxis selten vollzogen, verständlich zu machen: auch ein Korb Äpfel aus dem eigenen Garten ist eine Bezahlung und erfüllt nach den gesetzlichen Vorschriften bereits die Grundlage einer steuerlich relevanten Einnahme für den Heiler. Irre, oder? Weiter erklärt sich quasi von selbst, dass ein in der Branche so gern üblicher „Energieaustausch“ auf Spendenbasis ebenfalls sofort steuerlich relevant ist und zur Abgabe eines Jahresabschlusses und Einkommensteuererklärung verpflichtet. Steuerfreie Spenden dürfen nämlich nur Institutionen/Vereine/Gesellschaften/Parteien einnehmen, die vom Finanzamt einen Bescheid erhalten haben, dass der Zweck ihres Vereins einen gemeinnützigen, kirchlichen, politisch oder mildtätig Zweck erfüllen… Das alles trifft auf den Geistigen Heiler nicht zu. 

 

Es gibt noch mehr sachliche Gründe und wer Interesse an StartUP-Coaching für Geistige Heiler hat, der kann sich gerne an mich wenden oder sich auf meiner Internetseite schlau machen. Für rechtsverbindliche und individuell abgestimmte Auskünfte jedoch bitte am besten an den Steuerberater seines Vertrauens wenden.

 

Nun aber wieder zur Preisgestaltung. Der erste Absatz macht deutlich, dass ein Geistiger Heiler Einkommensteuer, dann irgendwann 19% Umsatzsteuer und zum Guten Schluss auch noch Gewerbesteuer bezahlen muss. Ups… 50% der Einnahme schon mal nicht mehr beim Heiler, sondern beim Fiskus.

Will der Heiler nun irgendwann von seiner Praxis für Geistiges Heilen leben und komplett seinen Lebensunterhalt davon finanzieren, dann wird sehr schnell klar, warum ein Preis von € 90,- pro Heilsitzung nicht unverschämt ist.

 

Das kann man ganz leicht selbst ausrechnen: einfach mal die eigenen monatlichen Grundkosten (private Miete, Auto, Rente, Krankenversicherung, andere Versicherungen, Lebensmittel, Kleidung, Ausgaben für Kinder, Sparquote, Rentenvorsorge, Urlaub, Ausfallzeiten und die Praxiskosten und Steuer für das Finanzamt zusammenzählen und was sonst noch wichtig ist) geteilt durch € 90,- und man weiß wie viele Heilsitzungen man konsequent jeden Monat braucht, um davon leben zu können.

 

Wichtiger Hinweis: Dieser Gedankenansatz kann und sollte in keinem Fall die Beratung durch einen Steuerberater ersetzten und muss individuell errechnet werden.

 

Kostet eine Heilsitzung nur € 20,- dann wird ein Heiler niemals davon leben können. Der landet unter der Mindestlohngrenze und rennt in den Burnout. In meiner Praxis für komplementäre Heilweisen & Yoga in Augsburg verlange ich € 90,- pro Heilsitzung, die etwa 75 bis 90 Minuten dauert. Manchmal noch länger und das kostet immer noch € 90,-.

 

Weiter gebe ich zu bedenken, dass viele Heiler eine umfassende Ausbildung zum Geistigen Heilen absolviert haben. Diese Schulen sind nicht gerade billig. In meinem Fall kommen weiter zwei große Yogalehrerausbildungen hinzu. Der Arzt, mit seiner langen und teuren Ausbildung, wird ohne zu zögern bezahlt. Warum nicht auch die Geistigen Heiler? Beide Berufsgruppen haben doch das selbe Ziel?

 

Interessant ist auch, dass viele Menschen durchaus bereit sind viel Geld für Materielles auszugeben. Das ist in unserer Gesellschaft anerkannt und Modelabels, Kosmetikfirmen oder Autokonzerne lassen sich ihre Produkte meist mehr als nur angemessen bezahlen. Wenn es jedoch um das eigene, innere Wohlbefinden, das eigene persönliches Wachstum geht, dann soll, nach Meinung mancher aus der ESO-Ecke, alles unentgeltlich sein.

Interessant ist, das geschaffene (teure) Wohbefinden hübsch geschminkt, gut angezogen oder komfortabel Autofahren zu können gesellschaftlich legitimiert ist und überzogen viel kosten darf. Die Hilfestellung und Begleitung, sich in inneres und bewusstes Wohlbefinden zu entwickeln, soll jedoch unentgeltlich sein.

Die Heilerkollegen, die solch einer Meinung sind, ernähren sich vermutlich von Lichtnahrung und haben schon den Nachfolger des Nimbus 2000 in der Besenkammer stehen... und, beneidenswerter Weise, haben sie wohl so eine grandiose Anbindung an die universelle Göttlichkeit, dass sie ALLLLLES kostenlos in ihrem Leben bekommen... ALLLES... (hat mal eine auf Facebook geschrieben... dass man so "Heilerleuten" doch nicht den Geldbeutel stopfen sollte..., weil doch ALLLLES im Universum kostenlos zu bekommen ist. ALLLLES...) Entschuldigung... ich schweife ab!

 

Unschwer können Sie sich meine Meinung zum Thema ja nun denken. Wer als Dienstleister auftritt und alle damit verbundenen Pflichten deswegen zu erfüllen hat, der darf auch einen Preis verlangen, der einen annehmlichen Lebensstandard ermöglicht. Und schließlich wird ja kein Klient gezwungen zu einem Heiler zu gehen. Ein seriöser Heiler hat eine Preisliste aushängen oder am besten eine Homepage, in der die Kosten eindeutig zu erkennen sind. Wem dieses Angebot nicht entspricht, braucht es ja auch nicht anzunehmen. Ganz einfach.

 

Nun überlegen Sie für sich bitte, wie viel Ihnen eine wirkliche Hilftestellung zu einem tatsächlich spürbaren, gesteigerten eigenem Wohlbefinden wert ist. Wie viele Steine (uff... grad noch den Bezug zum diesmaligen Bild für diesen Blogeintrag geschafft...) wären Sie bereit zu zahlen? Erst gestern hat ein Klient gesagt: "Es ist wirklich schade, dass deine Methode nicht von den Krankenkassen übernommen wird, das würde sie doch deutlich finanziell entlasten."

 

Da fällt mir noch ein Erlebnis von vor ein paar Tagen ein: Eine Bekannte würde gerne ihre erwachsene Tochter schicken... mag ich schon nicht, da Erwachsene sich selbstständig bei mir vorstellen sollten. Eigenverantwortung... das kennen Sie ja jetzt schon von mir.

Die Mutter fragte mich nach den Kosten für eine Heilsitzung. Ich sagte 90,- €. Darauf sagte die Mutter: Waaaas ?!? Sooo viel ??? Wir haben doch gerade erst 1.000,- € (in Worten: eintausend) für die OP´  s und Medikamente unserer Katze bezahlt.

Bitte... ich mag Katzen...

 

 Na dann ... überlegen Sie mal schön.

Herzliche Grüße

Nikola Knecht

 

Auf Grund der DSGVO gibt es aktuell KEINE Verknüpfung zu SocialMedia...

Was wirklich äußerst schade ist, da ich mich über die Likes und Kommentare immer soooo gefreut habe!

Kommt aber wieder... sobald ich das technisch im Griff habe!WAuf

 Weder stelle ich Diagnosen, noch gebe ich Heilversprechen oder erstelle Therapievorschläge.

Die hier veröffentlichten Texte spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung und Erfahrung der Autorin wieder.

Die Autorin hofft mit Ihren Texten bei den Lesern eine kritsche Selbstreflektion und eigene,

frei Meinungsbildung anzuregen, die in ein eigenverantwortliches Handeln führt.

Getreu dem Grundgedanken der Autorin:

Raus aus der Komfortzone - rein in die Freiheit!

P

PKK

Anschrift Räumlichkeiten

Geistiges Heilen, Bewusstwerdungscoaching & Yoga,

Schlossermauer 33, 86150 Augsburg

 

 

Autorin, Dozentin & Referentin, StartUP Coaching für Geistige Heiler

Schwibbogenplatz 2e, 86153 Augsburg, Telefon: +49 171 7502590, Email: nikolaknecht@posteo.de

Finanzamt Augsburg Stadt, Steuer-ID-Nr. 85 302 416 739

 

Internetseiten: www.nikola-knecht.de, www.abjetztmeinleben.de und www.heilundfreisein.de

nanzamt Augsburg Stadt, Steuer-ID-Nr. 85 302 416 739

 

Bilder von Nikola Knecht mit freundlicher Genehmigung von:

Photografin Fotocoach/Imagedesign Orhidea Briegel www.orhideal-image.com, Rechte Bilder: Nikola Knecht und San Esprit Ltd. Frabertsham

Texte: Alle Rechte liegen bei Nikola Knecht, Schwibbogenplatz 2e, 86153 Augsburg