· 

Der physische Körper aus yogischer Sicht

 

Annamayakosha - Nahrungshülle - physische Körper

 

Ich nenne meinen physischen Körper gerne „belebten Zellhaufen“. Denn mehr ist es nicht… sorry, liebe Schulmedizin! Es ist letztlich nur ein Haufen Zellmaterial und wie heißt es so schön bei christlichen Beerdigungen: Asche zu Asche, Staub zu Staub. Hier geschieht nichts anderes, als dass die äußerste Hülle des Menschen, die aus Nahrungsmittel am Leben gehalten wurde, bis die Belebung sich zurückgezogen hat, wieder in den großen Kreislauf der Erde zurückgeht. Unser Körper ist einfach nur Energie, die durch Geist und Nahrung in Form gebracht wird.

 

Die meisten Menschen identifizieren sich zu einem großen Teil mit diesem äußerst vergänglichen Teil von sich und machen ihr (Lebens)Glück auch noch davon abhängig. Von etwas, das vom ersten Augenblick an zum Sterben verurteilt ist. Und dann wird die Formel für das (physische) unendliche Leben gesucht und mit Schönheitschirugie versucht zu kaschieren was ist, aber nicht sein soll... oh neee... !

 

Hier nochmals ausdrücklich erwähnt: ich finde Schulmedizin großartig! Sie hilft in ihrem Bereich Zeit zu gewinnen und Leben zu retten, um sich dann den anderen Ebenen des Seins bewusst werden zu können. Ich möchte die Schulmedizin wirklich nicht missen und sie rettet Leben! Wirklich! Und hier ein riesen großes Danke an alle Pfleger, Schwestern, Ärzte und alle, die das möglich machen und denen es ehrlich um den Menschen und nicht primär um die eigene, finanzielle persönliche Bereicherung und Machtausübung geht...!

 

Ein menschlicher neuer Körper entsteht, weil zwei andere beseelte menschliche Körper die Idee dazu hatten. Jajaaa… ich weiß schon… nicht immer bewusst, aber auf einer tieferen Ebene sehr wohl bewusst (wir kommen in den anderen Koshas noch dazu…). Die Verpackung der Umstände dieser Geistesidee, ein Kind zu zeugen, sind leider nicht immer der Idealfall der vollkommenen menschlichen (romantischen) Liebe… Aber jedes menschliche Wesen ist nun mal aus einem göttlichen/überbewussten/unendlichen Impuls, aus dem Ozean der Liebe, entstanden.

 

Versuchen Sie sich von der romantischen, da nur rein menschlichen Ebene, zu lösen und das große Ganze dahinter zu sehen. Los… gedankliche Komfortzone im Hirn aufmachen! Loooos…. Geben Sie sich ein bisschen Mühe und erkennen Sie, dass die Zeugung eines Menschen, auch unter sehr unschönen äußeren Umständen, letztlich den göttlichen Impuls braucht, damit Leben entsteht.

 

Okay… Mensch ist geboren und auf der Welt. Jetzt braucht er Nahrung. Liebe wäre auch super, aber nur Liebe hält das Menschlein leider nicht am Leben. Keine Nahrung, kein Leben. Keine Liebe – schei* Leben, aber Leben… klingt hart, ist aber so. Das erklärt schon den Begriff „Nahrungshülle“.

 

Bleiben wir bei der Nahrung.

 

„Du bist, was du isst!“ heißt es im Yoga. Aktuell erleben wir einen regelrechten „Nahrungs-Lifestyle-Krieg“ zwischen Paleo, Vegan, Flexitarier, Rohköstler oder denglisch „Raw-Food“ und was weiß ich noch alles. Hab ich vor kurzem einen mit einem T-Shirt gesehen, da stand „RAW“ erkennbar spiegelverkehrt geschrieben darauf und daraus wurde dann „WAR“… Ganz unrecht hat er damit nicht. Aber Sie wissen ja schon, Dogmatismus mag ich nicht, da es die meisten eh nicht ehrlich aufrechterhalten können. (Hab schon bekennende Veganer Fleisch essen gesehen…!).

 

Was ich sagen will ist, dass die Nahrung einen enormen Einfluss auf unseren Körper hat. Super Size Me ist ein Dokumentarfilm des US-Regisseurs Morgan Spurlock, der im Selbstversuch bewiesen hat, wie Fast Food sich maximal negativ auf die Gesundheit des Menschen auswirkt. Nicht nur physisch, sondern auch psychisch. Schauen Sie sich die Doku mal an… Und dann gleich im Nachgang Fat, sick and nearly dead vom Australier Joe Cross, der die umgekehrte Doku mit Entsaften im Eigenversuch gemacht hat und 45 kg in kurzer Zeit abgenommen hat, 12 Medikamente abgesetzt hat und sämtliche Symptome seiner Autoimmunkrankheit dadurch verschwunden sind… ahaaaa… zwei eindeutige Beweise, wie wichtig unsere Ernährung für unseren Körper ist.

 

Schade, dass die Schulmedizin die Wichtigkeit der Ernährung noch nicht als Heilmittel anerkannt hat, obwohl uns Hildegard von Bingen das schon vor hunderten von Jahren erforscht und dokumentiert hat. Vermutlich, weil sich damit nicht so leicht Geld verdienen lässt...? Jedoch habe ich vor kurzem gelesen, dass ein Krankenhaus jetzt auf vergane Ernährung umgestellt hat, da es der Genesung der Patienten dienlich ist. Leider weiß ich nicht mehr, wo ich das gelesen habe...

 

Welche Variante Sie jetzt in Ihrer Ernährung bevorzugen sollten, wird im Yoga mit den Gunas beschrieben. Gunas, das sind die 3 Eigenschaften, aus denen alles besteht, nicht nur die Nahrung:

 

Sattwa – Reinheit – leichte und reine Ernährung, Gemüse, Vollkorn, Obst, Milch (ja, Milch, liebe Super-Veganer-Yogis!!!)  usw.

Raja – Unruhe – anregende Ernährung, Kaffee, scharfe Gewürze, Eier, Weißmehl, Sauer und Bitter, Zucker usw.

Tamas – Trägheit –  schwere, dunkle Ernährung, Fleisch, Konserven, zu lange gekochtes Essen, Alkohol, Drogen usw.

 

Bio sollte selbstverständlich sein und das damit verbundene Umweltbewusstsein ebenso… :-)

 

Und der Yoga ist für den Menschen gemacht und nicht der Mensch für den Yoga. Und da wir alle total unterschiedlich sind, kann es auch nicht nur eine Variante der Ernährung geben. Logisch, oder? Ein kranker Mensch braucht mehr sattwaige Nahrung (Gemüse, Obst, Wasser – nicht Cola, usw.)

 

Ein Mensch, der vor lauter „Vergeistigung“ den Bezug zur Erde verloren hat und sich nur noch meditierend durch das Leben bewegt, dem täte ein leckeres Stück Bio-Steak auch recht gut.

 

Der Ayurveda hat genau das im Blick und finden für jeden einzelnen Mensch die individuelle Ernährungsweise, die genau zu ihm passt und in die Gesundung bringt. Also nix mit NUR Vegan oder NUR Paleo!

 

Sie ahnen es schon wieder… eigenverantwortliches Handeln ist mal wieder gefragt. Das kann Ihnen niemand abnehmen. Und nur so a bissal a mal einen Apfel mehr essen als sonst... bitte! Des is nix! Jetzt verstehen Sie doch, dass das "in die Handlung kommen und darin bleiben" so entscheidend ist. Wenn Sie schon 203 Diäten gemacht haben, dann nicken Sie vermutlich nun mit dem Kopf.

 

Nicht diäten... UMSTELLEN, DAUERHAFT ANDERS LEBEN ALS BISHER. Denn der aktuelle Statusquo, der Ihnen wohl gerade nicht gefällt, ist nur ein Ergebnis Ihrer bisherigen Handlungen in Summe. Ganz einfach... Da war keine böse dämonische energetische Besetzung vom fiesen Nachbarn, karmischer Fluch oder sonst was Böses, das Ihnen jemand in Ihre Geisteshülle implantiert hat!

Außer Sie wollen das, denn die Gedanken sind frei und Gedanke/Geist erschafft Materie.

 

Und schieben Sie all die Ernährungsprobleme/-themen jetzt bitte nicht auf die böse Lebensmittelindustrie oder die Politiker! Sie haben doch ein Hirn, mit dem man Denken kann und ein Herz, mit dem man Fühlen kann! In der heutigen Zeit ist es so einfach wie noch nie an Wissen zu gelangen. TUN SIE ES! Uuupppssss... schon wieder die eigenverantwortliche Handlung... blöd aber auch! :-)

Das Problem ist, dass wir verlernt haben eigenverantwortlich für uns selbst zu entscheiden und danach zu leben. All das Wissen über die gesundheitliche Verfassung der Menschen und ein zufriedenes, glückliches Leben finden wir in all den alten Lehren der Naturvölker oder im Yoga oder der TCM. Sogar in der Bibel... Woanders sicherlich auch. Das köstliche Essenerbrot... auf wen das wohl zurück geht...?

 

Zum Glück bin ich noch ein Kind der Generation, in der zu Hause jeden Tag frisch und vollwertig gekocht wurde. DANKE MAMA!

Saisonell und regionell war irgendwie ganz normal. Es gab den Bäcker, der noch selbst gebacken hat und den Metzger, der noch selbst geschlachtet hat. Es wurde Milch beim Bauern geholt, bei dem die Kühe auf der Weide zusammen mit ihren Kälbern standen und die Gärtnerei und der Bauernmarkt hatte das Gemüse, das man selbst nicht im Garten hatte. Ich bin 46 Jahre alt und ohne Fertigmahlzeiten aufgewachsen und das habe ich an meine Töchter weitergegeben. Wir sind gesund! :-)

 

So kann ich an dem aktuellen, "neu" entdeckten Trend der bewussten Ernährung und diese auch noch selbst zubreiten, durchaus etwas sehr Positives abgewinnen. Wollen wir hoffen, dass es kein Trend bleibt sondern eine bleibende und umgreifende Rückerinnerung wird, die etwas in der Gesellschaft grundlegend ändert... Das macht die Lebensmittelindustrie sicherlich nicht für uns, denn die würde ja dann Profiteinbußen hinnehmen müssen... vermute ich...?

 

Also - ERSCHAFFEN SIE SICH ENDLICH VOLLKOMMEN GRANDIOS, PHÄNOMENAL oder erkennen Sie doch einfach, dass es da etwas in Ihnen gibt, das SO schon längst ist, immer war und immer sein wird...

 

 

Na dann, raus aus der (Ernährungs)Komfortzone – rein in die Freiheit (Gesundheit)

Herzliche Grüße

Nikola Knecht

 

 

Selbstverständlich gehört auch noch richtige Bewegung, positives Denken (Psyche gehört im Yoga zur Nahrungshülle, da sie sich mit dem Tod ebenfalls auflöst), Atmung und alles andere für ein menschlich artgerechtes Leben dazu. Jedoch wollte ich mich in diesem Blogartikel über die Nahrungshülle bewusst auf die Nahrung beschränken.

 

Und noch ein "selbstverständlich": Ernährung alleine reicht nicht. Es gehört auch immer eine Betrachtung der Gedanken und wahrnehmen der Emotionen dazu. Die folgenden Koshas erklären das und alles zusammen macht dann wirklich Sinn und ergibt einen ganzheitliche Lösungsansatz.

 

Auf Grund der DSGVO gibt es aktuell KEINE Verknüpfung zu SocialMedia...

Was wirklich äußerst schade ist, da ich mich über die Likes und Kommentare immer soooo gefreut habe!

Kommt aber wieder... sobald ich das technisch im Griff habe!WAuf

 Weder stelle ich Diagnosen, noch gebe ich Heilversprechen oder erstelle Therapievorschläge.

Die hier veröffentlichten Texte spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung und Erfahrung der Autorin wieder.

Die Autorin hofft mit Ihren Texten bei den Lesern eine kritsche Selbstreflektion und eigene,

frei Meinungsbildung anzuregen, die in ein eigenverantwortliches Handeln führt.

Getreu dem Grundgedanken der Autorin:

Raus aus der Komfortzone - rein in die Freiheit!

P

PKK

Anschrift Räumlichkeiten

Geistiges Heilen, Bewusstwerdungscoaching & Yoga,

Schlossermauer 33, 86150 Augsburg

 

 

Autorin, Dozentin & Referentin, StartUP Coaching für Geistige Heiler

Schwibbogenplatz 2e, 86153 Augsburg, Telefon: +49 171 7502590, Email: nikolaknecht@posteo.de

Finanzamt Augsburg Stadt, Steuer-ID-Nr. 85 302 416 739

 

Internetseiten: www.nikola-knecht.de, www.abjetztmeinleben.de und www.heilundfreisein.de

nanzamt Augsburg Stadt, Steuer-ID-Nr. 85 302 416 739

 

Bilder von Nikola Knecht mit freundlicher Genehmigung von:

Photografin Fotocoach/Imagedesign Orhidea Briegel www.orhideal-image.com, Rechte Bilder: Nikola Knecht und San Esprit Ltd. Frabertsham

Texte: Alle Rechte liegen bei Nikola Knecht, Schwibbogenplatz 2e, 86153 Augsburg