Las Vegas… drei Buchstaben: WOW (Teil 2 von 2)

 

Der Grund meiner Reise nach Las Vegas war mein Interview mit Brian Sebastian von LA Talk. Er stammt aus LA Los Angeles und hat mehr als 25.000 Interviews mit großen und kleinen Stars aus der Film- und Buchbranche geführt. Ein echter Profi und mit engen Verbindungen zu den ganz Großen… Sein neues Projekt ist tatsächlich die Bündelung der weiblichen Energie weltweit durch seine Medienpräsenz, um dadurch die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Weg von Gewalt hin zu Achtsamkeit mit einem selbst, den Mitmenschen und der Erde an sich. WOW ich fühle mich wirklich geehrt, dass ich da dabei bin und in seiner „Bücher- und Autorenrubrik“ einen Platz bekommen habe.

Er hat Follower nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland und in Europa.

 

Annette Müller hat mir dieses Zusammenkommen ermöglicht und es ist ein enormes Sprungbrett für mich. Das Interview war nur mit mir und es ging ausschließlich über mein Buch und den Grund, warum ich Autorin bin und wie mein Buch den Menschen helfen kann.

 

Dass dieser Umstand zum Erscheinungszeitpunkt meines Buches DIE TRÄGERIN DES LICHTS zustande kommt ist für mich KEIN Zufall. Zulange beschäftige ich mich schon mit Yoga und den energetischen Kräften, die viel stärker sind, als wir uns das vorstellen können.

 

Hat man als Mensch sich von all seinen nicht dienlichen Prägungen und Vorgaben befreit, die einem die Gesellschaft, die Erziehung und die Kultur eines Landes zwangsweise übergestülpt haben, dann offenbart sich fast wie von Zauberhand ein unglaublicher Lebensflow! Das bedeutet nicht, dass man sich darin treiben lassen kann! NEIN. Ganz im Gegenteil. Disziplin im Handeln und in der inneren Ausrichtung ist tägliche Pflicht. Nur macht es auf einmal sehr viel mehr Spaß, wenn das aus dem eigenen Sein heraus entspringt und nicht auf Grund von Geld- Ego- oder Erfolgssucht geschieht.

 

Hat man seine Lebensaufgabe gefunden, dann ist das ein bisschen so, als wenn man sein Wirken einem höheren Zweck zur Verfügung stellt, welcher der Gesellschaft und den Menschen dienlich ist. Und das bedeutet in keiner Weise eine Klassifizierung oder Bewertung von Tätigkeiten!

 

Obwohl es manchmal anstrengend und immer etwas zu tun ist, ist es doch in meinem Inneren vollkommen leicht, fluffig, fühlt sich gut und absolut freudvoll an!

 

Dass sich das Interview ergeben hat, ist meiner inneren Ausrichtung zu verdanken, die sich mit meiner Lebensaufgabe zu decken scheint. Wenn das so ist, dann fließen die Möglichkeiten auf einmal so zu einem hin, als wäre man an der dünnen Seite eines Trichters.

 

Blickt man zurück, dann erkennt man all die kleinen und großen einzelnen Situationen im Leben, welche auf einmal wie kleine Lichtchen den eigenen bisherigen Lebensweg kennzeichnen. Schaut man nach vorne, dann ist es da noch ganz schön dunkel. Naja, vielleicht dämmert es schon und der Weg ist langsam zu erahnen, obwohl das Ziel noch nicht zu erkennen ist.

 

Ich durfte vor über 20 Jahren lernen mit Menschen aus recht „hohen“ Gesellschaftsschichten umzugehen, obwohl ich nicht aus einer solchen stamme. Ich durfte Yoga erfahren und studieren. Ich hatte wundervolle Menschen an meiner Seite, als mir mein Leben schmerzhaft, dunkel und hoffnungslos erschien. Ich begegnete Menschen, durch die ich andere Menschen kennenlernte, die in jüngerer Zeit auf einmal eine riesen große Rolle in meinem Leben spielen. DANKE Claudi, so kam Gerhard in mein Leben, der mich bei Neti Annette Müller "verpfiffen" hat, dass ich ein Buch geschrieben habe... DANKE Gerhard :-) - ohne dich wäre der Prozess der Fertigstellung des Buches wohl erst viel später oder nie passiert!

Durch diese "zufällige" Reihenfolge von Bekanntschaften sitze ich zum Zeitpunkt des Schreibens hier in meinem Hotelzimmer in Las Vegas und hatte ein Interview auf Englisch über mein erstes Buch mit einem der TOP-Interviewer aus der Traumstadt Los Angeles/Hollywood! 

 

Mit meinem Buch DIE TRÄGERIN DES LICHTS möchte ich zeigen, dass dieser Flow wirklich zu erreichen ist. Ich erzähle von meinen ganz persönlichen und individuellen Erfahrungen und Erkenntnissen, die als Ziel oder Zwischenziel auf dem eigenen Weg erscheinen. Interessant ist, dass wenn ich mich mit Menschen unterhalten die ebenso auf ihrem Weg sind, sie die ziemlich vergleichbaren Erkenntnisse haben. Es ist, als würde wie von Zauberhand, allen die gleiche tiefe Wahrheit innewohnen und sich zum gegebenen Zeitpunkt offenbaren. Daher ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis sich alle daran erinnern!

 

Ich war überraschend ruhig bei dem Interview… Ich denke, weil ich von etwas spreche, das meiner Natur entspricht. Da gibt es keine Unsicherheit oder Zweifel darüber. Was mich ein bisschen nervös gemacht hat war, dass ich nicht auf Deutsch, sondern auf Englisch geredet habe, obwohl ich auch Deutsch hätte reden dürfen. Obwohl mein Englisch noch nicht gut genug ist, dass ich all die kleinen sprachlichen Facetten herausarbeiten kann, fühlte sich alles sehr stimmig an.

 

Brian ist als Profi sehr relaxed und verstand es mir jegliche Nervosität nach ein paar Augenblicken zu nehmen. Es war, als würden wir uns schon lange kennen und wir plaudern gemeinsam über mein Lieblingsthema: Wie kann ich als Autorin dieses Lebensgefühl meinen Lesern vermitteln und sie darüber inspirieren. Das ist meine gefühlte Lebensaufgabe. Mein Wissen und meine Erfahrung über das Sein des Menschen in die Welt bringen für die, die es hören und anwenden wollen und dann, den einzelnen Menschen mit meinem Wirken in die innere Freiheit zu bringen getreu dem Motto: RAUS AUS DER KOMFORTZONE - REIN IN DIE FREIHEIT!

 

Und da das ein innerer Prozess ist und dieser bei jedem Menschen unterschiedlich viel  Zeit benötigt, bevorzuge ich Bücher um das Wissen zu vermitteln. Oder meinen Blog. Da hat man alle Zeit, die man braucht, um Schritt für Schritt zu gehen.

 

Nachdem das Interview beendet war, hätte Brian ja gehen können… Tat er aber nicht und Brian begleitete mich auf meine Einladung hin zum Golfen auf eine 3stöckige Drivin Range (Übungsplatz) um die Ecke. Wir hatten viel Spaß und ich erklärte ihm meine Sichtweise des Golfens, welche echt yogisch ist! Daraus entwickelte sich ein tolles philosophisches, ja spirituelles Gespräch, das bis 10 Uhr abends in der Hotellobby anhielt. Wir tranken nichts, wir aßen nichts, wir saßen einfach da und redeten wie zwei alte Freunde, die sich schon ewig kannten. Schon während des Interviews, in einer kurzen Pause, fragte er mich, ob ich ein weiteres Interview mit ihm machen würde. Dabei ginge es um Yoga und die Art wie ich es lebe und unterrichte. Hier ist mein SCHRING SCHRING SCHRING – OF COURSE I WANT !!! Er kommt im Februar nach Berlin zur Berlinade und er schaut, ob es sich ausgeht. Auch dachte er laut darüber nach, ob ich zu den Oscarverleihungen kommen wollen würde. Ähhhh… WIE BITTE? Na, das warte ich mal noch in Ruhe ab! Die gemeinsame Zeit verging im Fluge und so war es einer dieser besonderen Tage in meinem Leben, die ich sicher nicht vergessen werde.

 

Ja… es fängt an sich zu bestätigen, was ich schon lange in mir „wabbeln“ fühle. Da kommt noch was in meinem Leben, das nichts mit meiner bisherigen Welt zu tun hat. Und da halte ich es wie Pippi Langstrumpf: das habe ich noch nie vorher versucht, also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe!

 

Meine eigene Komfortzone gilt es wieder einmal zu erweitern. Das Gewohnte gibt Grundlage, Vertrauen, Sicherheit und Erdung um weiter in den Himmel zu wachsen. Je mehr Erdung, je mehr Himmel, umso kräftiger der Stamm,  je stärker die eigene Mitte.

 

Ich nenne das Freiheit.

Ich fühle mich gesegnet.

Ich bin voller Dankbarkeit gegenüber all den Menschen auf meinem Weg, dir mir bewusst und unbewusst die Möglichkeit gegeben haben innerlich zu wachsen und meine Komfortzone auszudehnen.

 

Und… für die Größe der Komfortzone gibt es keine Begrenzung. Vielmehr wird die Höhe der Grenze immer niedriger, je größer die Zone wird. Bis sich diese auflöst und die Unendlichkeit des Seins fühlbar ist. Das ist sie dann, die innere Freiheit, welche die äußere nach sich zieht.

 

Wie Innen, so Außen.

 

Danke Las Vegas! Ich nehme die Energie der unendlichen Möglichkeiten in mir auf und wende sie an.

 

Na… jetzt aber… los… machen Sie schon endlich… es ist sooooo cool

 

… raus aus der Komfortzone – rein in die Freiheit!

 Herzliche Grüße

 Nikola Knecht

 

Adresse Räumlichkeiten: Schlossermauer 33, 86150 Augsburg

 

 

Weder stelle ich Diagnosen, noch gebe ich Heilversprechen oder erstelle Therapievorschläge.

Meine Begleitung ersetzt keinen Besuch oder eine Behandlung bei Angehörigen der Schulmedizin.

Die hier veröffentlichten Texte spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung und Erfahrung der Autorin wieder.

Texte und Bilder: Alle Rechte liegen bei Nikola Knecht, Schwibbogenplatz 2e, 86153 Augsburg

 

Nikola Knecht, Schwibbogenplatz 2e, 86153 Augsburg, Deutschland

Telefon: +49 171 75 025 90, Email: nikolaknecht@posteo.de

Finanzamt Augsburg Stadt, Steuer-ID Nr. 853 024 167 39

 Fotos Internetseite von Fotografin Katharina Gessner www.katharinamariagessner.de

 

Einzelne Bilder sind von Fotografin Ordhidea Briegel, Orhdeal Image Magazin www.orhideal-image.com

Dies ist bei jedem dieser Bild gesondert erwähnt. Rechte an diesen Bild hat San Esprit Ltd, Annette Müller, Schnaitseestr. 8, 83119 Frabertsham